03:45 21 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Resolution für schärfere Sanktionen gegen Iran im UN-Sicherheitsrat eingebracht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Ein neuer Resolutionsentwurf mit neuen Sanktionen gegen Iran ist im UN-Sicherheitsrat offiziell eingebracht worden.

    UNO, 22. Februar (RIA Novosti). Ein neuer Resolutionsentwurf mit neuen Sanktionen gegen Iran ist im UN-Sicherheitsrat offiziell eingebracht worden.

    Das teilte der britische UN-Botschafter John Sawers mit.

    Das von Deutschland, Frankreich und Großbritannien ausgearbeitete Dokument sieht die Ausdehnung von bereits geltenden Sanktionen auf zwei iranische Banken und zwei Logistikunternehmen vor.

    Außerdem ruft die "europäische Troika" dazu auf, ein vollständiges Reiseverbot für acht iranische Atomwissenschaftler und für sieben ranghohe Mitglieder der "islamischen Revolutionswächter" einzuführen. Diese Beschränkungsmaßnahme hatte in der vorigen Resolution lediglich Empfehlungscharakter und war nicht verbindlich.

    Dabei werden im neuen Dokument die alten Klauseln beibehalten, die die Aufhebung der Einschränkungsmaßnahmen aus humanitären oder religiösen Gründen vorsehen.

    Zudem wird im Entwurf an die Staaten appelliert, Finanzhäuser zu überwachen, die mit den iranischen Banken in Kontakt stehen, um die Finanzierung von militärischen Nuklearprogrammen zu verhindern. Dabei ist die Rede von den Banken Melli und Saderat - auf der früheren Liste stand nur die Bank Sepah.

    Darüber hinaus sollen alle Lieferungen der Speditionsunternehmen Iran Air Cargo und Islamic Republica of Iran Shipping Line inspiziert werden.

    Gleichzeitig begrüßt der Resolutionsentwurf die entstandene Kooperation zwischen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO und Iran und die Bereitschaft, die diplomatischen Bemühungen um eine dauerhafte Lösung für "das iranische Nukleardossier" zu verstärken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren