00:50 18 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Russland ruft Nato zur Nichteinmischung in innere Angelegenheiten des Kosovo auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 22. Februar (RIA Novosti). Der ständige Vertreter Russlands bei der NATO, Dmitri Rogosin, hat die auf dem Territorium des Kosovo stationierten NATO-Kräfte aufgerufen, sich nicht in die Politik einzumischen.

    Laut Rogosin liegt in Russland eine bisher noch nicht bestätigte Information vor, dass einige hohe Militärs der Allianz die Frage der Nichtzulassung von Vertretern der serbischen Führung auf das Territorium des Kosovo stellen.

    "Das gehört nicht zu ihrem Mandat", sagte Rogosin am Freitag auf einer Video-Pressekonferenz bei RIA Novosti.

    Er verwies darauf, dass für Russland das Wichtigste sei, dass sich die NATO, "die ihre Einheiten auf dem Territorium des Kosovo hat, keinesfalls mit Politik, sondern gerade damit befasst, womit sie sich bisher befasst hat: nämlich mit der neutralen Position der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten".

    "Wenn diese Information bestätigt wird, so wird es bei uns einen recht komplizierten Dialog mit den Partnern und eine mögliche hinreichend dramatische Entwicklung im Rahmen der Diskussionen zwischen Russland und der NATO geben", betonte der ständige Vertreter.

    Dabei erläuterte er nicht, welche konkreten Handlungen die russische Seite unternehmen könnte, wenn sich die Fälle der NATO-Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Kosovo bestätigen sollten.

    Das Kosovo hat seine Unabhängigkeit Ende voriger Woche gegen den Widerstand von Serbien erklärt. Die USA und führende europäische Länder haben die Unabhängigkeit der zu Serbien gehörenden Region anerkannt.