05:54 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Sicherheitsgespräche in Bagdad erneut verschoben

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    TEHERAN, 07. März (RIA Novosti). Die für den 6. März in Bagdad angekündigte Runde der iranisch-amerikanischen Verhandlungen zu Sicherheitsproblemen im Irak ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Das teilte der iranische Botschafter im Irak, Hasan Kazemi Kumi, am Freitag mit.

    Die vierte Gesprächsrunde zwischen den USA und Iran wird bereits zum zweiten Mal vertagt. Laut einer früheren Vereinbarung sollte das Treffen Mitte Februar stattfinden, wurde jedoch laut Teheran „aus technischen Gründen“ verschoben.

    „Es gibt eine prinzipielle Vereinbarung über diese Verhandlungen, der Termin wird jedoch auf einen späteren Zeitpunkt festgesetzt“, sagte Kazemi Kumi der iranischen Nachrichtenagentur IRNA.

    Der Diplomat wies zugleich die Aussagen einiger irakischer Vertreter zurück, denen zufolge der frühere Termin (am 6. März) nicht mit den irakischen Behörden abgestimmt worden sei.

    „Die irakische Regierung hat bestätigt, dass die Organisation der Verhandlungen mit ihr abgestimmt worden und die irakischen Vertreter darüber in Kenntnis gesetzt worden waren“, sagte Kazemi Kumi.

    Der amtliche Sprecher des iranischen Außenministeriums, Mohammad Ali Hosseini, hatte am Mittwoch die Pläne zur Durchführung der vierten Gesprächsrunde zwischen Iran und den USA zu Problemen der Sicherheit im Irak bekräftigt. Am selben Tag traf eine iranische Delegation unter Leitung von Reza Amiri Moghaddam, dem Generaldirektor der Abteilung Nahost des Höchsten Rates für nationale Sicherheit Irans, in Bagdad ein. Die Verhandlungen sollten am Donnerstag auf Expertenebene stattfinden. Wie der Sprecher des US-Außenministeriums, Tom Casey, jedoch zu Journalisten sagte, habe Washington für den 6. März keine Verhandlungen mit Iran zu Fragen der Sicherheit im Irak geplant. Die US-Seite begründete dies mit technischen Problemen.

    Teheran und Washington hatten im Sommer 2007 in Bagdad drei Gesprächsrunden zu Irak auf Botschafter- und Expertenebene durchgeführt. Im Hauptergebnis wurde vereinbart, ein dreiseitiges Komitee zur Lösung der Sicherheitsprobleme im Irak und zur Festigung der Verteidigungsfähigkeit des Landes zu bilden.