04:16 18 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    EU und Russland sollten schnell zu neuem Basisvertrag vorankommen - Merkel

    Politik
    Zum Kurzlink
    Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Moskau (16)
    0 0 0

    Die führenden Repräsentanten Deutschlands und Russlands hofften darauf, dass Russland und die Europäische Union (EU) bei der Arbeit an einem neuen Partnerschafts- und Kooperationsvertrag schnell vorankommen würden.

    NOWO-OGARJOWO, 08. März (RIA Novosti). Die führenden Repräsentanten Deutschlands und Russlands hofften darauf, dass Russland und die Europäische Union (EU) bei der Arbeit an einem neuen Partnerschafts- und Kooperationsvertrag schnell vorankommen würden.

    Das sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstag auf einer Pressekonferenz nach Abschluss eines Treffens mit dem scheidenden russischen Präsidenten Wladimir Putin in Nowo-Ogarjowo bei Moskau. Putin bekräftigte das Bestreben Russlands, das Dokument zu erstellen, und äußerte zugleich die Hoffnung auf eine konstruktive Position der EU-Partner. "Russland geht davon aus, dass enge eigennützige Interessen einzelner Länder nicht mit Prinzipien der europäischen Solidarität verdeckt werden."

    "Wir sind an Vereinbarungen interessiert, darunter auch in der Agrarwirtschaft", sagte der russische Staatschef in Anspielung auf den jüngsten Fleischstreit mit Polen, das die Aufnahme von Verhandlungen über das Partnerschaftsabkommen zwischen Russland und der EU blockiert hatte. Ein Dialog tue not. "Dabei soll dieser Dialog in wohlwollender Atmosphäre geführt werden. Und der jüngste Besuch von Polens Ministerpräsident Donald Tusk in Moskau führte vor Augen, dass das durchaus möglich ist", sagte Putin.

    Themen:
    Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Moskau (16)