11:43 18 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Merkel und Medwedew rechnen mit weiterer Kooperation zwischen Deutschland und Russland

    Politik
    Zum Kurzlink
    Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Moskau (16)
    0 01

    Der designierte russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Hoffnung auf die Fortsetzung einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern geäußert.

    SCHLOSS MEIENDORF (BEI MOSKAU), 08. März (RIA Novosti). Der designierte russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Hoffnung auf die Fortsetzung einer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern geäußert.

    "Wir wissen hoch zu schätzen, dass Sie zu uns gekommen sind, und betrachten diesen Besuch als eine Fortsetzung der traditionellen strategischen Zusammenarbeit zwischen Russland und der Bundesrepublik Deutschland", sagte Medwedew am Samstag bei einem Treffen mit Merkel im Schloss Meiendorf bei Moskau, einer Residenz der russischen Präsidialverwaltung.

    Medwedew, der bei der Präsidentenwahl vom vergangenen Sonntag mehr als 70 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, dankte der Kanzlerin für ihre Glückwünsche zu seinem Wahlsieg. "Ich rechne mit dem weiteren kameradschaftlichen Zusammenwirken auf der Ebene wie zwischen Ihnen und Präsident Putin. Sie hatten heute umfassende Verhandlungen, das erleichtert meine Aufgabe", sagte Medwedew.

    Russland und Deutschland hätten alle Voraussetzungen dafür, um fruchtbringend mit einander zu kooperieren, sagte Merkel. Der scheidende Präsident Putin habe eben gesagt, dass der Umgang mit Ihnen nicht weniger hart sein wird wie mit ihm. Sie habe Putin sagen wollen, dass dieser Umgang hoffentlich nicht härter sein werde, habe aber darauf verzichtet, sagte die Kanzlerin.

    Sie gehe davon aus, dass Fragen, die mit Präsident Putin kritisch diskutiert worden seien, auch bei weiteren Verhandlungen zwischen Russland und Deutschland behandelt würden. Dabei brachte Merkel die Hoffnung auf eine positive Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern zum Ausdruck. Eine wichtige Grundlage für diese Verhältnisse sei eine aufrichtige freundschaftliche Zusammenarbeit, sagte die Kanzlerin.

    "Ich bin davon überzeugt, dass wir von der Aufrichtigkeit und Freundschaftlichkeit, die unsere beiden Länder immer verbunden haben, nicht abkehren werden. Auch Ihre Beziehungen zu Präsident Putin waren immer von diesen Gefühlen geprägt gewesen", sagte Medwedew.

    Themen:
    Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Moskau (16)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren