03:49 24 Juni 2018
SNA Radio
    Politik

    Saakaschwili schlägt Opposition gemeinsame Antwort auf Aufhebung der Sanktionen gegen Abchasien vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der georgische Präsident Michail Saakaschwili hat der Opposition vorgeschlagen, gemeinsam mit der Regierung eine einheitliche Position zur Entscheidung Russlands auszuarbeiten, Sanktionen gegen Abchasien aufzuheben.

    TIFLIS, 08. März (RIA Novosti). Der georgische Präsident Michail Saakaschwili hat der Opposition vorgeschlagen, gemeinsam mit der Regierung eine einheitliche Position zur Entscheidung Russlands auszuarbeiten, Sanktionen gegen Abchasien aufzuheben.

    Das sagte Saakaschwili am Samstag in Tiflis. In dieser Woche hatte Russland die 1996 von zehn Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) verhängten Sanktionen gegen die nicht anerkannte Republik Abchasien (im Staatsverband Russlands) einseitig aufgehoben. Zudem rief Russland die GUS auf, seinem Beispiel zu folgen.

    "Die Regierung und die Opposition sollen sich an den Verhandlungstisch setzen und unsere gemeinsamen Schritte gegen den jüngsten Beschluss Russlands konzipieren", forderte Saakaschwili. Es gebe Werte, die teurer sind als politische Erwägungen. Die Opposition sei ein bedeutender demokratischer Faktor. "Wir streiten zu mehreren Fragen und können zu vielen davon keine Einigung erzielen. Aber vorhanden sind Fragen, zu denen wir eine Einigung einfach herbeiführen müssen... Eine solche Kooperation zum Abchasien-Problem zwischen Macht und Opposition würde die politische Reife des georgischen Volkes und dessen Einheit vor Augen führen", sagte Saakaschwili.

    Am Vortag hatte der georgische Staatschef den Beschluss Russlands, Sanktionen gegen Abchasien aufzuheben, als "amoralisch, gesetzwidrig und provokatorisch" bezeichnet.

    Am 14. August 1992 hatte Georgien seine Truppen auf das Territorium Abchasiens verlegen wollen, wo sie auf erbitterten bewaffneten Widerstand stießen. Der blutige Konflikt endete am 30. August 1993 für Georgien mit dem de facto-Verlust Abchasiens. Gegenwärtig wird der Frieden in der Region von der Kollektiven Friedensmacht der GUS erhalten, zu der größtenteils russische Soldaten und Offiziere gehören. Abchasien, das de jure zum Staatsverband der Kaukasus-Republik Georgien gehört, will seine Unabhängigkeit von Tiflis auf dem internationalen Schauplatz durchsetzen.