20:42 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Georgisch-abchasischer Konflikt jetzt lösbar - Abchasiens Parlamentschef

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0
    MOSKAU, 13. März (RIA Novosti). Russland hat jetzt allen Grund, die Unabhängigkeit der nicht anerkannten Republik Abchasien zu unterstützen. Das sagte der Vorsitzende des abchasischen Parlaments, Nugsar Aschuba, am Donnerstag in der Staatsduma, wo Anhörungen zur Konfliktlösung in einigen GUS-Staaten und zur Frage der Unabhängigkeit von Abchasien, Südossetien und Transnistrien stattfinden.

    An der Sitzung nehmen die Parlamentsvorsitzenden der oben genannten Republiken sowie Abgeordnete der Staatsduma (Unterhaus des Parlaments), Mitarbeiter des russischen Außenministeriums und Experten teil.

    Mit der Anerkennung des Unabhängigkeitsstatus des Kosovo war ein Präzedenzfall für die abtrünnigen Republiken geschaffen worden. Anfang März ersuchten die Parlamente von Abchasien und Südossetien das russische Parlament, die UNO und andere internationale Organisationen um die Anerkennung ihrer Unabhängigkeit.

    Laut Aschuba ist jetzt eine Situation entstanden, in der der georgisch-abchasische Konflikt sich beilegen lasse. Die Anerkennung der Republik Abchasien würde im Rahmen der Völkerrechtsnormen und unter Berücksichtigung des Präzedenzfalls Kosovo erfolgen und dies würde den russischen Gesetzen nicht widersprechen, sagte Aschuba.

    Im Falle der Anerkennung der Republik durch Russland werde die Wirtschaftstätigkeit transparent, dies würde die Position Russlands als Hauptinvestor Abchasiens stärken, sagte Aschuba.

    Er merkte an, dass Abchasien Russland als einen ernsthaften Garanten für seine Sicherheit betrachte.

    „Wir werden nie in einem Land mit Georgien leben“, sagte Aschuba abschließend.

    Nach dem Zerfall der UdSSR hatte Abchasien, das bis dahin zur Georgischen SSR gehört hatte, seine Unabhängigkeit ausgerufen. Georgien ließ im August 1992 seine Truppen in Abchasien einziehen und stieß auf bewaffneten Widerstand.

    Der bewaffnete Konflikt, in dessen Folge Georgien die Kontrolle über Abchasien verloren hat, wurde m 30. August 1993 beendet. Seitdem arbeitet Abchasien auf die Anerkennung seiner Unabhängigkeit hin. Tiflis bietet Abchasien eine umfassende Autonomie auf georgischem Territorium an. Für den Frieden im georgisch-abchasischen Konfliktraum sorgt die Kollektive Friedenstruppe der GUS, die sich aus russischen Soldaten zusammensetzt. Die Verhandlungen über die Konfliktlösung wurden im Jahre 2006 unterbrochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren