23:08 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Britische Botschaft verfolgt aufmerksam Spionage-Skandal um TNK-BP

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Die britische Botschaft in Russland verfolgt aufmerksam die Situation um die Festnahme eines Mitarbeiters des russisch-britischen Konzerns TNK-BP-Management und um die Durchsuchungen in der Firmenzentrale von TNK-BP in Moskau.

    MOSKAU, 20. März (RIA Novosti). Die britische Botschaft in Russland verfolgt aufmerksam die Situation um die Festnahme eines Mitarbeiters des russisch-britischen Konzerns TNK-BP-Management und um die Durchsuchungen in der Firmenzentrale von TNK-BP in Moskau.

    "Wir sind über die jüngste Entwicklung informiert und verfolgen die Lage", sagte ein Botschaftsmitarbeiter Journalisten am Donnerstag. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hatte einen Mitarbeiter von TNK-BP-Management und den Leiter eines Projektes des British Concil festgenommen. Den beiden werden Versuche zur Last gelegt, in den Besitz geheimer Informationen zu gelangen, teilte die FSB-Pressestelle mit.

    Am 12. März seien zwei Bürger Russlands festgenommen worden, die auch die US-Staatsbürgerschaft hätten. "Sie versuchten, von einem Mitarbeiter eines Betriebes des russischen Öl- und Gaskomplexes geheime Informationen zu erhalten", heißt es in der Mitteilung. Es handelt sich um A. Saslawski, Leiter des Projekts "Absolventenclub" des British Council, und um seinen Bruder I. Saslawski, Mitarbeiter des britischen Teils des Konzerns TNK-BP-Management. "Die gewonnenen Daten sollten ausländischen Öl- und Gasunternehmen zur Verfügung gestellt werden, damit diese gegenüber russischen Konkurrenten Vorteile erlangten, darunter auch auf Märkten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS)", so der FSB.

    Gleich nach der Festnahme sei den beiden untersagt worden, Moskau ohne Genehmigung der Behörden zu verlassen. Am 18. März wurde gegen die Brüder Anklage erhoben. Am 19. März wurden Räume von TNK-BP und von BP Trading durchsucht.