16:06 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Abchasien-Konflikt: Moskau macht Georgien für Eskalation verantwortlich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01

    An der Eskalation des Konflikte Georgiens mit seinen abtrünnigen Provinzen Abchasien und Südossertien ist nach den Worten des russischen Außenministers Sergej Lawrow die georgische Regierung schuld.

    MOSKAU, 20. Mai (RIA Novosti). An der Eskalation des Konflikte Georgiens mit seinen abtrünnigen Provinzen Abchasien und Südossertien ist nach den Worten des russischen Außenministers Sergej Lawrow die georgische Regierung schuld.

    "Das Problem besteht darin, dass die georgische Seite die bisherigen Vereinbarungen nicht erfüllt", sagte Lawrow am Dienstag in der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments). "Das widerspricht dem gesunden Menschenverstand und den Interessen der Konfliktregelung."

    Lawrow trat der Behauptung georgischer Offizielle entgegen, dass Russland der Beilegung der Konflikte im Wege stünde. Russland trage zur Regelung bei und nehme diese Rolle verantwortungsbewusst wahr. Lawrow rief Georgien auf, das Vertrauen in den beiden abtrünnigen Provinzen wiederherzustellen, die Sozial- und Wirtschaftslage dort zu verbessern. Nachdem das Vertrauen wiederhergestellt sein würde, könnten politische Fragen geregelt werden.

    Dem russischen Außenminister zufolge schürt Georgien die Spannungen in den Konfliktzonen, statt die eigenen Probleme, insbesondere im Bereich der Demokratie, zu lösen.

    Die Spannungen um Abchasien hatten sich in diesem April verschärft, nachdem Russland die 1996 von der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) kollektiv verhängten Wirtschafts-, Handels-, Verkehrs- und Finanzsanktionen gegen Abchasien einseitig aufgehoben hatte.

    Danach zog Georgien nach abchasischen Angaben Truppen an der Grenze zu der abtrünnigen Republik zusammen. Daraufhin stockte auch Russland in diesem Mai sein Friedenskontingent in der Region bis an das von den bisherigen Vereinbarungen vorgesehene Limit auf.

    Abchasien hatte sich nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 in einem Unabhängigkeitskrieg von Georgien gelöst. Völkerrechtlich gehört es weiter zu Georgien, ist jedoch wirtschaftlich von Russland abhängig.

    Nach der Kosovo-Unabhängigkeit in diesem Februar appellierten Abchasien und die andere abtrünnigen Provinz Georgiens, Südossetien, an die Weltgemeinschaft und vor allem an Russland, ihre Unabhängigkeit offiziell anzuerkennen. Nach der Prüfung der Appelle empfahl die Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) dem Präsidenten und der Regierung von Russland, die Anerkennung von Abchasien und Südossetien zu erwägen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren