15:17 08 Dezember 2016
Radio
    Politik

    Irans Staatschef Ahmadinedschad ruft Syrien zu Widerstand gegen Israel auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Syrien am Montag dazu aufgerufen, gegen die von Israel ausgehenden Bedrohungen weiterhin Widerstand zu leisten.

    TEHERAN, 26. Mai (RIA Novosti). Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Syrien am Montag dazu aufgerufen, gegen die von Israel ausgehenden Bedrohungen weiterhin Widerstand zu leisten.

    Am Mittwoch verkündeten Syrien und Israel die Wiederaufnahme ihrer Friedensverhandlungen, die vor acht Jahren unterbrochen worden waren. Grund dafür waren Differenzen bezüglich des Schicksals der Golan-Höhen. Dieses syrische Territorium wurde 1967 von Israel besetzt und 1981 annektiert.

    „Ich bin sicher, dass die syrische Führung die Situation klug kontrollieren und die Hauptwiderstandslinie nicht aufgeben wird, bis sie die bestehenden Bedrohungen seitens Israels nicht beseitigt hat“, äußerte Ahmadinedschad bei einem Treffen mit dem syrischen Verteidigungsminister Hassan Ali Turkmani bei dessen Besuch in Teheran.

    Zudem verwies Ahmadinedschad laut seinem Pressedienst auf die Wichtigkeit der Intensivierung der militärtechnischen Zusammenarbeit mit Damaskus, die 2006 vertraglich beschlossen worden war.

    Turkmani betonte, dass die syrisch-iranischen Beziehungen einen „strategischen Charakter“ hätten.

    Ihm zufolge befinden sich „Israel und die USA aufgrund von zahlreichen Niederlagen heute in einer schwachen und instabilen Lage“.

    Israel habe sich, so der Minister, bislang nicht von der Niederlage erholt, die ihm die schiitische Hisbollah-Bewegung vor zwei Jahren zugefügt hatte.

    „Das zionistische Regime (Israel) versucht, sich aus der entstandenen Situation zu retten, doch je weiter es fortschreitet, desto tiefer versinkt es im Sumpf“, so Turkmani.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Top-Themen