23:49 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    44 Strafverfahren nach Massenunruhen in Armenien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    JEREWAN, 24. Juni (RIA Novosti). Mindestens 44 Strafverfahren sind wegen der Massenunruhen Anfang März in der armenischen Hauptstadt Jerewan anhängig.

    Das teilte die Pressesprecherin des armenischen Appellationsgerichtes, Alina Jengojan, am Dienstag RIA Novosti mit.

    Nach ihren Angaben sind insgesamt 100 Strafverfahren eingeleitet worden, wobei 56 davon gegen 63 Personen bereits eingestellt wurden.

    Die armenische Opposition unter Leitung des ehemaligen Staatschefs Lewon Ter-Petrossjan, der die Präsidentenwahl gegen Sersch Sarkissjan verloren hatte, hatte ab dem 20. Februar Protestkundgebungen in Jerewan organisiert, die in Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizei ausarteten. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft wurden zehn Menschen getötet und 265 verletzt.

    Die Generalstaatsanwaltschaft hatte daraufhin ein Strafverfahren zu den Massenunruhen eingeleitet, die auf die Verletzung der Verfassung und eine gewaltsame Machtergreifung gerichtet waren.

    Es wurden mindestens 100 Personen verhaftet. Laut Pressesprecherin wurden 55 Personen entlassen. Gegen 25 von ihnen wurde die verhängte Freiheitsstrafe auf Bewährung nicht angewendet.