19:32 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Georgien fordert Ablösung der russischen Friedenstruppe

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11

    Georgien hat erneut die Ablösung der im Raum seiner Konflikte mit Abchasien und Südossetien eingesetzten russischen Friedenstruppe durch ein internationales Friedenskontingent gefordert.

    TIFLIS, 07. Juli (RIA Novosti). Georgien hat erneut die Ablösung der im Raum seiner Konflikte mit Abchasien und Südossetien eingesetzten russischen Friedenstruppe durch ein internationales Friedenskontingent gefordert.

    Darum ging es am Montag bei einem Treffen der georgischen Außenministerin Jekaterina Tkeschelaschwili mit ihrem dänischen Amtskollegen Per Stig Moller. "Wir sind uns darüber einig, dass das Format des Friedenseinsatzes geändert werden muss", sagte Tkeschelaschwili nach dem Treffen in Tiflis. Nach ihren Worten ist Georgien darüber besorgt, dass Russland die Prozesse in den beiden Konfliktregionen beeinflusse. Deshalb müssten die russischen Friedenssoldaten durch "wirksame internationale Mechanismen" ersetzt werden.

    Abchasien und Südossetien hatten sich nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 in Unabhängigkeitskriegen von Georgien gelöst. Völkerrechtlich gehören sie weiter zu Georgien, sind aber de facto seit langem unabhängige Staaten. Nach der Kosovo-Unabhängigkeit in diesem Februar appellierten die beiden abtrünnigen Provinzen an die Weltgemeinschaft und vor allem an Russland, ihre Unabhängigkeit offiziell anzuerkennen.

    In Abchasien sichert ein aus russischen Soldaten bestehendes Friedenskontingent der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) die Einhaltung des Waffenstillstandes. In Südossetien ist ein aus russischen, georgischen und nordossetischen Soldaten bestehendes Friedenskontingent eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren