06:54 18 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Medwedew und Ahmadinedschad erörtern Atomprogramm Teherans

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 301

    Russlands Präsident Dmitri Medwedew und sein iranischer Amtskollege Mahmud Ahmadinedschad haben die mit dem Atomprogramm Teherans zusammenhängenden Probleme erörtert.

    MOSKAU, 19. Juli (RIA Novosti). Russlands Präsident Dmitri Medwedew und sein iranischer Amtskollege Mahmud Ahmadinedschad haben die mit dem Atomprogramm Teherans zusammenhängenden Probleme erörtert.

    In einem Telefongespräch, das am Freitagabend auf Initiative der iranischen Seite stattfand, rief der russische Präsident den Iran auf, mit der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) im vollen Umfang zusammenzuarbeiten, um alle offenen Fragen des iranischen Atomprogramms zu klären. Das teilte die Pressestelle des Kremls mit.

    "Der russische Präsident bekräftigte seine Position, nach der die Situation um das iranische Atomprogramm nur mit politischen und diplomatischen Mitteln geregelt werden kann." In diesem Zusammenhang äußerte Medwedew Genugtuung über die Bereitschaft der iranischen Seite zu den Verhandlungen, deren Ziel es ist, eine umfassende Vereinbarung zu treffen.

    Es wurde auch die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass bei dem Treffen des Sekretärs des Höchstens Rates für nationale Sicherheit des Iran, Said Jalili, mit dem EU-Spitzenvertreter Javier Solana sowie Vertretern der Sechsergruppe am Samstag ein sachlicher und konstruktiver Dialog geführt wird.

    Die USA und einige andere westliche Länder werfen Teheran vor, am Bau von Atomwaffen zu arbeiten. Der Iran weist die Anschuldigungen zurück und erklärt, dass sein Atomprogramm ausschließlich friedlich ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren