23:04 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Moskau klagt Medienzensur in Georgien an

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 03. September (RIA Novosti). Nach Angaben des russischen Außenministeriums hat Georgien nach dem Krieg in Südossetien eine Medienzensur verhängt, um die Bürger von der Wahrheit fernzuhalten.

    So kommentierte der russische Außenamtssprecher Andrej Nesterenko die Blockade der russischen Medien in Georgien.

    Dem Sprecher zufolge betreibt die georgische Regierung weitere Kriegspropaganda gegen Russland. Russische Fernsehsendungen und Internetseiten seien in Georgien seit Anfang August gesperrt. Einheimische Medien übertragen Lügen und "propagandistische Klischees" über eine russische "Aggression", während der tatsächliche Stand der Dinge verschwiegen werde, sagte Nesterenko am Mittwoch in Moskau.

    Diese Medienzensur sei ein grober Verstoß gegen die internationalen Standards der Pressefreiheit. Menschen müssten freien Zugang zur Information haben. "Die Politik der georgischen Führung hat nichts gemein mit der Demokratie."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren