SNA Radio
    Politik

    Rogosin vergleicht ABM-System mit Panzer gegen Mücken - "Gazeta.Ru"

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10
    MOSKAU, 18. September (RIA Novosti). Wenn an der Spitze von Tschechien und von Polen Patrioten stehen, so sollten sie ein Dutzend Mal darüber nachdenken, ob sie Objekte des amerikanischen Raketenabwehrsystems auf dem Territorium ihrer Länder brauchen.

    Das äußerte Dmitri Rogosin, Russlands Botschafter in der Nato, in einem in der Internet-Zeitung Gazeta.Ru veröffentlichten Beitrag.

    Russlands Antwort auf eine Stationierung dieser ABM-Teile werde "einfach, preiswert, aber extrem effektiv sein", betonte er.

    Rogosin verwies darauf, dass das amerikanisch-polnische Abkommen über die Stationierung von ABM-Teilen auf polnischem Territorium gleich zu Stande kam, als der Krieg in Georgien begann. "Heute wäre es lächerlich zu behaupten, das dies nicht mit Russland im Zusammenhang steht", so der russische Botschafter in der Allianz.

    "Die Amerikaner haben eine äußerst unfreundliche Geste gemacht, und die Polen haben ihnen dabei geholfen. Das ganze Gerede, der Raketenschild sei nicht gegen Russland gerichtet, erwies sich somit gleich als eine Luftblase."

    "Das so genannte Monitoring dieses Objektes, das uns nun angeboten wird, ist weitgehend sinnlos. Niemand kann Russland bisher davon überzeugen, dass dieses System nicht gegen es gerichtet sei", fügte er hinzu.

    "Warschau liegt nicht neben Iran, sondern neben Russland", so Rogosin. "Es ist offensichtlich, dass die Abfangraketen mit Iran nichts zu tun haben, sondern gegen Russland gerichtet sind, wie auch die Radaranlage in Tschechien."

    "Aus den polnisch-amerikanischen und den tschechisch-amerikanischen Verhandlungen lässt sich noch ein interessanter Schluss ziehen", betonte Rogosin.

    "Wenn Polen von den USA im Austausch für die Stationierung der Abfangraketen zusätzliche Sicherheitsgarantien verlangt, so bedeutet das, dass es nicht allzu stark an die Nato glaubt, die sich dermaßen stark erweitert hat, dass sie langsam an einen flüssigen süßen Brei erinnert. Dies ist bemerkenswert, und die internationale Völkergemeinschaft müsste dieses Moment analysieren. Die Nato ist keine militärpolitische Allianz mehr, sondern ein Club von Gentlemen, die negativ und erbost auf den wachsenden russischen Einfluss in Europa reagieren."

    "Das Raketenabwehrsystem wird niemanden vom Gefühl einer zusätzlichen Bedrohung befreien, sondern im Gegenteil die Kälte in unseren Beziehungen verstärken", stellte Rogosin abschließend fest.

    "Es wird zu einem Wettlauf im Bereich der Offensivwaffen führen. Außerdem ist dieses System bei der Bekämpfung des Terrorismus äußerst uneffektiv: Man kann nicht mit Hilfe eines Panzers gegen Mücken ankämpfen."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren