15:21 15 August 2018
SNA Radio
    Politik

    Israel will bei Lösung von Irans Atomproblem nicht die Hauptrolle spielen - Olmert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01
    TEL AVIV, 08. Oktober (RIA Novosti). Israel ist nicht bereit, zu akzeptieren, dass Iran Atomwaffen besitzt, erhebt jedoch nach wie vor keinen Anspruch auf die Hauptrolle bei der Lösung dieses Problems.

    Das sagte der israelische Premier Ehud Olmert laut der nationalen Presse bei seinem Moskau-Besuch vor der Presse.

    Der Regierungschef widersprach den Gerüchten über das Vorhaben Israels, Atomobjekte auf dem iranischen Territorium angreifen zu wollen.

    "Ich habe nie gesagt, dass Israel plant, Iran anzugreifen, ich habe keine konkreten Pläne für eine Militäroperation vorgelegt und keine konkreten Fristen für deren Durchführung vorgeschlagen. Im Gegenteil, ich habe gesagt, die diesbezüglichen israelischen Erklärungen seien übertrieben", zitiert die Zeitung "Haaretz" die Worte Olmerts.

    "Ich betone erneut, dass Israel kein atomares Iran zulassen wird, doch in jedem Falle liegt die Verantwortung, dies zu verhindern, in erster Linie bei der internationalen Gemeinschaft und den Weltmächten, darunter den USA, Russland, Japan, Deutschland und Großbritannien", zitiert das Informationsportal Why.Net den Premier, der am Dienstag seinen zweitägigen Russland-Besuch beendete.

    Er äußerte, die russische Führung habe ihm versichert, die Außenpolitik Moskaus werde die Interessen der Sicherheit Israels berücksichtigen. Zudem hätten die Seiten die Schaffung eines Mechanismus für einen ständigen Dialog zu strategischen Fragen vereinbart, darunter zur militärtechnischen Zusammenarbeit zwischen Russland und Ländern, die Israel feindlich gesinnt sind, berichtet "Haaretz".

    Dies war der letzte Moskau-Besuch Olmerts und möglicherweise auch sein letzter Besuch im Ausland in seiner Funktion als Regierungschef.

    Im September hatte er ein Rücktrittsgesuch eingereicht und übt nun seine Amtspflichten als Premier bis zur Vereidigung des neuen Kabinetts aus, mit dessen Bildung die israelische Außenministern Tzipi Livni beschäftigt ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren