22:02 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Europas größte Moschee in Tschetschenien eingeweiht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    KASAN, 17. Oktober (RIA Novosti). In der tschetschenischen Hauptstadt Grosny ist am Freitag eine Moschee, die größte in der „Alten Welt“ (Europa), eingeweiht worden.

    Die Moschee mit dem Namen „Tschetscheniens Herz“, die dem ersten Präsidenten der Tschetschenischen Republik, Achmad Kadyrow, gewidmet ist, bietet 10 000 Gläubigen Platz.

    „Die Errichtung des in Europa größten moslemischen Gotteshauses auf russischem Territorium ist ein Beweis dafür, dass die Moslems in einem freien Land leben und ihre Religion offen ausüben, ohne Beeinträchtigung ihrer Rechte zu befürchten“, sagte der Vorsitzende des Muftirates Russlands, Rawil Gainutdin, zu RIA Novosti.

    Er teilte auch mit, dass der Muftirat bei der feierlichen Einweihung vom Leiter der Geistlichen Verwaltung der Moslems des Wolgagebietes, Mukaddas Bibarsow, vertreten wird.

    Der Vorsitzende der Zentralen Geistlichen Verwaltung der Moslems, Talgat Tadschuddin, gratulierte den Gläubigen zur Eröffnung der neuen Moschee.

    Zu der Zeremonie waren Angehörige verschiedener Konfessionen aus 28 Ländern sowie aus Russland eingeladen. Die Gäste nehmen auch am internationalen Forum unter dem Motto“ Islam - eine Religion des Friedens und der Aufbauarbeit“ teil, das am 18. Oktober eröffnet wird.

    Die Bauarbeiten an der Moschee hatten Ende 80er Jahre begonnen, wurden jedoch auf Eis gelegt und erst im Jahr 1997 wieder aufgenommen.

    Die Nutzfläche der Moschee (der Platz für die Gläubigen) ist 5000 Quadratmeter groß. Die Minarette sind 62 Meter hoch. Die Gesamtfläche des Moscheegeländes beträgt 14 Hektar. Das Gebäude ist erdbebensicher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren