22:41 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Ukraine will über Verbleib der russischen Marine nicht verhandeln

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 111

    Die ukrainische Führung fordert erneut, dass Russlands Schwarzmeerflotte den Krim-Hafen Sewastopol 2017 verlässt, und lehnt Gespräche über eine Pachtverlängerung ab.

    KIEW, 23. Oktober (RIA Novosti). Die ukrainische Führung fordert erneut, dass die russische Schwarzmeerflotte den Krim-Hafen Sewastopol 2017 verlässt, und lehnt Gespräche über eine Pachtverlängerung ab.

    „Die Position unseres Staates bleibt unverändert: Die russische Schwarzmeerflotte muss nach 28. Mai 2017 das ukrainische Territorium verlassen“, betonte Wassili Kirilitsch, Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, am Donnerstag.

    Den 2017 ablaufenden Pachtvertrag für die Marinebasis Sewaspotol wolle die ukrainische Führung nicht verlängern, das sei „kein Diskussionsthema“.

    Die Regierung in Kiew wolle alle Konditionen für den Abzug der russischen Marine mit dem Kreml im Voraus abstimmen, damit Russland dann nicht auf Zeitmangel für die Vorbereitungen verweisen könne.

    Russlands Aufruf, Gespräche über den Aufenthalt seiner Flotte in der Ukraine aufzunehmen, bezeichnete Kirilitsch als Versuch, den Abzug zu verzögern.

    Am Vortag hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow gesagt, Russland wolle der Ukraine vorschlagen, über eine Verlängerung des Pachtvertrags zu verhandeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren