14:40 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Palästinensische Kämpfer brechen erneut Waffenstillstand mit Israel

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TEL AVIV/GAZA, 31. Oktober (RIA Novosti). Palästinensische Kämpfer haben am Freitag israelische Militärs mit Granatwerfern beschossen, die an der Grenze des Gaza-Streifens patrouillierten - Opfer gab es keine.

    Das meldete die israelische Armee.

    Das ist der erste derartige Zwischenfall in den vier Monaten des Waffenstillstands zwischen Israel und der Hamas.

    "Die palästinensischen Kämpfer feuerten auf die Patrouillenstreife am südlichen Grenzabschnitt zwei Panzerabwehrgranaten ab", teilte eine Sprecherin der israelischen Armee mit.

    Nach Angaben des palästinensischen TV-Senders Al-Kuds unter Berufung auf Augenzeugen erwiderten die Soldaten das Feuer und marschierten etwa eine Stunde später in den Gaza-Streifen ein. Dort fanden sie eine von palästinensischen Kämpfern zurückgelassene Panzerbüchse.

    Der Angriff war bereits die zweite Störung der Waffenruhe. Am Vortag feuerte die bislang unbekannte palästinensische Gruppierung "Brigaden der Märtyrer von Akko" eine Rakete gegen Südisrael ab.

    Israel antwortete mit der Schließung der Grenzübergänge, über die Hilfsgüter in die Enklave gelangen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren