19:25 25 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Syrien setzte aus "Angst vor wutschnaubendem Stier" keine Waffen gegen US-Angreifer ein - Minister

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Syrien hat das Feuer von US-amerikanischen Hubschraubern auf das Dorf Sukariya nahe der irakischen Grenze aus Angst nicht erwidert, "zwischen die Hörner des wutschnaubenden Stiers" zu geraten.

    DAMASKUS, 31. Oktober (RIA Novosti). Syrien hat das Feuer von US-amerikanischen Hubschraubern auf das Dorf Sukariya nahe der irakischen Grenze aus Angst nicht erwidert, "zwischen die Hörner des wutschnaubenden Stiers" zu geraten.

    Das sagte Syriens Informationsminister Mohsen Bilal am Freitag im Landesfernsehen. "Syrien hat gesehen, wie die USA den Irak und Afghanistan zerstört hatten. Die gegenwärtige US-Administration verwandelte sich in den letzten Tagen ihrer Regierung in einen wutentbrannten Stier ... Es gibt viele andere Methoden, auf die Aggression zu antworten."

    Zur ersten Reaktion der irakischen Regierung, die die Handlungen der USA zu rechtfertigen versuchte, sagte Bilal, dass die Iraker alles Mögliche sagen können, solange der Irak von den US-Truppen besetzt ist.

    Nach syrischen Medienberichten waren vier US-Hubschrauber am vergangenen Sonntag aus dem Irak in syrisches Gebiet eingedrungen und hatten dort Ziele im Dorf Sukariya angegriffen, das einige Kilometer von der syrisch-irakischen Grenze entfernt liegt. Dabei starben acht Zivilisten, die ein Haus gebaut hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren