15:15 22 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Zentralasien: Usbekistan schließt einseitig Grenze zu Tadschikistan

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    DUSCHANBE, 01. Dezember (RIA Novosti). Usbekistan hat am vergangenen Freitag alle Übergangsposten an der Grenze zu Tadschikistan einseitig geschlossen.

    Das teilte Kassym Gafarow, erster Vizechef des Staatlichen nationalen Sicherheitskomitees Tadschikistans, in einem RIA-Novosti-Gespräch mit.

    "Alle Übergangsposten wurden in beiden Richtungen gesperrt", sagte er. "Die usbekische Seite nahm diesen Beschluss einseitig an, ohne die tadschikische Seite darüber im Voraus informiert zu haben."

    "Soviel wir wissen, hat die usbekische Seite Einschränkungen für die Einreise bestimmter Kategorien unserer Bürger, beispielsweise für Privatreisende, beschlossen", stellte Dawlat Nasrijew, Pressesprecher des tadschilischen Außenministeriums, in diesem Zusammenhang fest. Das Außenministerium prüfe diese Frage und unterhalte dabei Kontakte mit dem Außenministerium Usbekistans, fügte er hinzu.

    In der usbekischen Botschaft in Tadschikistan wurde Journalisten mitgeteilt, das Problem werde in allernächster Zeit geregelt. Zugleich wurde jeder Kommentar zu den Ursachen der Grenzschließung verweigert.

    Nach Angaben der PR-Stelle der Hauptverwaltung der Grenztruppen der tadschilischen Sicherheitsbehörde lassen die usbekischen Grenzer momentan nur die Inhaber der diplomatischen Pässe sowie die Bürger Russlands und Tadschikistans, die aus Usbekistan heimkehren.

    Die tadschikisch-usbekische Grenze ist mehr als 1 300 Kilometer lang. Die Visumpflicht zwischen beiden Ländern wurde im August 2001 auf Initiative der usbekischen Behörden eingeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren