23:37 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Obama schützt sich mit Clinton vor Radikalismus-Verdacht

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Mit seiner Absicht, Hillary Clinton zur US-Außenministerin zu ernennen, will Barack Obama die Wirtschafts- und Politelite angesichts der Finanzkrise beschwichtigen, so der russische Politologe Gleb Pawlowski.

    MOSKAU, 01. Dezember (RIA Novosti). Mit seiner Absicht, Hillary Clinton zur US-Außenministerin zu ernennen, will Barack Obama die Wirtschafts- und Politelite angesichts der Finanzkrise beschwichtigen, so der russische Politologe Gleb Pawlowski.

    „Da sich die Krise bis zu seinem Amtsantritt im Januar weiter zuspitzen kann, bemüht sich Obama, das Vertrauen von Marktakteuren und Politikern zu gewinnen. Für diese ist Clintons Theorie verständlicher, als die von Obama, der immer wieder in Radikalismus-Verdacht gerät“, sagte Pawlowski am Montag zu RIA Novosti.

    „Die Unternehmer hoffen auf einen Schulterschluss der Eliten und auf eine sichere Perspektive. Sie haben eine gewisse Angst vor Obama. Diese Befürchtungen verursachen Marktschwankungen. Hätte es diese Krise nicht gegeben, wären Clintons Chancen, Außenministerin zu werden, gering gewesen“, hieß es.