22:01 26 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Irans Außenminister warnt vor Drogengefahr aus Afghanistan

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    TEHERAN, 01. Dezember (RIA Novosti). Teheran ist über die zunehmende Drogengefahr aus Afghanistan besorgt, sagte der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki am Montag.

    „Die Produktion von Rauschgift in Afghanistan ist mit der Stationierung der multinationalen Sicherheitskräfte dort um das Dutzendfache gestiegen und dieser Prozess dauert an“, wird Mottaki vom Pressedienst des iranischen Außenministeriums zitiert.

    Ihm zufolge tragen die Nato-Militärs, die den Kampf gegen die Terroristen in Afghanistan führen, die Hauptverantwortung für die Abwehr der afghanischen Drogengefahr.

    „Die Islamische Republik Iran wirkt der Verbreitung und dem Transittransport von Rauschgiftmitteln entschieden entgegen, aber dies erfordert enorme Finanzausgaben“, sagte der iranische Minister.

    Wie der Chef des iranischen Stabs für Drogenbekämpfung, Ismail Ahmadi Moghaddam, mitteilte, hat die Drogenpolizei in Iran rund 900 Tonnen Rauschgift aus Afghanistan beschlagnahmt. Nach seinen Angaben hatte die afghanische Rauschgiftproduktion im vergangenen Jahr bei 8 200 Tonnen gelegen. 2500 Tonnen davon wurden von Dealern ins benachbarte Iran gebracht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren