13:12 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Afghanistan-Einsatz: Obama will Russland zu wichtigem Partner machen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01

    Die Administration des neuen US-Präsidenten Barack Obama hält die Zusammenarbeit mit Russland für eine "Schlüsselkomponente" ihrer Afghanistan-Strategie.

    WASHINGTON, 25. Januar (RIA Novosti). Die Administration des neuen US-Präsidenten Barack Obama hält die Zusammenarbeit mit Russland für eine "Schlüsselkomponente" ihrer Afghanistan-Strategie.

    "Wir erwarten mit Ungeduld die Möglichkeit, mit Russland in Bezug auf Afghanistan zusammenzuarbeiten. Es liegt im Interesse unserer beiden Länder, zu versuchen, die Lage in Afghanistan zu stabilisieren und zusätzlich die wirtschaftliche Entwicklung und Sicherheit in diesem Land zu gewährleisten", sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Wood, am Freitag (Ortszeit).

    Damit nahm er Stellung zur Erklärung des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew, dass Moskau bereit sei, die Zusammenarbeit mit den USA zu Afghanistan auszubauen.

    Am Freitag sprach Medwedew nach dem Treffen mit dem usbekischen Staatschef Islam Karimow von Russlands Bereitschaft, die Zusammenarbeit mit den USA in Afghanistan auszuweiten.

    Wood betonte zudem, dass von der Entschlossenheit der Administration Obamas, die Lage in Afghanistan zu stabilisieren, auch die Tatsache zeuge, dass gestern Richard Holbrooke, bekannter US-Diplomat und ehemaliger UN-Botschafter, zum Sonderbeauftragten für Afghanistan und Pakistan berufen worden sei.

    "Mit der Ernennung des Botschafters Holbrooke zum Sonderbeauftragten für Pakistan und Afghanistan wurde ein sehr entschlossenes Signal an diese Region gesendet. Das allein beweist, wie ernst es die Administration meint, an diesen Problemen zu arbeiten, und eine wichtige Komponente dabei wird die Arbeit mit Russland sein", sagte der Sprecher.

    "Wir werden mit Russen sprechen und wir haben bereits Diskussionen mit den Russen gehabt, wie wir unsere Zusammenarbeit in Afghanistan erweitern können", so der Vertreter der US-Außenamts.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren