01:17 24 April 2018
SNA Radio
    Politik

    Chavez will mit Wiederwahl Revolution in Venezuela voran treiben

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Venezuelas Präsident Hugo Chavez hat die dritte Etappe der selbst verkündeten bolivarischen Revolution eingeleitet, die sich zum zehnten Mal jährt, wie lateinamerikanische Medien berichten.

    MOSKAU, 03. Februar (RIA Novosti). Venezuelas Präsident Hugo Chavez hat die dritte Etappe der selbst verkündeten bolivarischen Revolution eingeleitet, die sich zum zehnten Mal jährt, wie lateinamerikanische Medien berichten.

    Der Erbauer des "Sozialismus des 21. Jahrhunderts", wie sich Chavez selbst bezeichnet, war am 2. Februar 1999 an die Macht gekommen und kündigte einen neuen politischen Kurs an, der die Anhebung des Lebensstandards der Bürger verfolgt und als "bolivarische Revolution" betitelt wird.

    Am Montag zog Chavez bei den Jubiläumsfeierlichkeiten ein Fazit zu den zwei vorangegangenen Etappen der Revolution und seiner Präsidentschaft (1999-2006 und 2007-2009) und verkündete den Beginn einer neuen.

    "Die zurückliegenden zehn Jahre lassen sich mit drei Wörtern charakterisieren: Revolution, Unabhängigkeit und Sozialismus... Die zweite Etappe nähert sich ihrem Ende und es beginnt der dritte Zyklus der bolivarischen Revolution in Venezuela. Ich nehme mir die Freiheit, vorauszusagen, dass sie vom 2. Februar 2009 bis 2. Februar 2010 dauern wird", sagte Chavez.

    Der venezolanische Staatschef will nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren "die sozialistische Revolution ausweiten" und weiterhin "die Armut, die Korruption und die Kriminalität bekämpfen".

    Damit der Aufbau des Sozialismus kein jähes Ende findet, muss Chavez, dessen Amtszeit 2012 abläuft, sich am 15. Februar beim Referendum über die mehrfache Wiederwahl die Unterstützung des Volks sichern.

    An den Feierlichkeiten in Caracas nahmen zudem die Staatschefs der lateinamerikanischen Staaten teil, die zum Sondergipfel der ALBA-Staaten (Bolivarianische Alternative für Amerika) nach Venezuela gekommen waren.

    Obwohl das Ergebnis des bevorstehenden Referendums noch offen steht, hat Chavez die Versammelten eingeladen, "in zehn Jahren am selben Ort zusammenzukommen, um den Abschluss des dritten Zyklus der bolivarischen Revolution zu feiern".

    Zugleich ist Chavez bereit, auf sein Amt zu verzichten, wenn die Mehrheit beim Referendum gegen seine Wiederwahl stimmen würde. Chavez hatte im Dezember 2007 ein Referendum zur Ausweitung seiner Vollmachten als Präsident verloren.