06:17 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Moskau setzt auf Iran bei Beilegung des Nahost-Konfliktes

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Russland hofft auf eine Mitwirkung Irans bei der Beilegung des Konfliktes zwischen Israel und der radikal-islamischen Palästinenserbewegung Hamas.

    MOSKAU, 09. Februar (RIA Novosti). Russland hofft auf eine Mitwirkung Irans bei der Beilegung des Konfliktes zwischen Israel und der radikal-islamischen Palästinenserbewegung Hamas.

    "Iran ist natürlich ein einflussreicher Akteur im Nahen Osten", sagte Alexander Marjassow, Direktor des Asien-Departements im russischen Außenministerium, am Montag. Angesichts der neuen Eskalation im Gaza-Streifen rechne Moskau damit, dass Iran sein Ansehen nutzt, um Hamas zu einem dauerhaften Waffenstillstand mit Israel zu bewegen. Laut Marjassow geht Iran wie auch Russland davon aus, dass lokale Konflikte nach Möglichkeit mit friedlichen Mitteln und unter Einbindung aller betroffenen Parteien beigelegt werden müssen.

    Die israelische Armee hatte vom 27. Dezember bis 18. Januar als Vergeltung für den massenhaften Raketenbeschuss durch palästinensische Extremisten eine militärische Operation im Gaza-Streifen durchgeführt, die bis zu 1 300 Palästinensern und 13 Israelis das Leben kostete. Tausende Palästinenser erlitten Verletzungen.

    Jetzt verhandeln die Konfliktparteien unter Vermittlung Ägyptens über einen 18-monatigen Waffenstillstand. Die seit dem 18. Januar ausgerufene Waffenruhe wird jedoch regelmäßig von beiden Seiten gebrochen. Israel hat Iran mehrmals als größte Bedrohung für seine Existenz bezeichnet.