11:03 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    Sloweniens Führung will Referendum zum Nato-Beitritt von Kroatien verhindern

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10
    BRÜSSEL, 19. Februar (RIA Novosti). Sloweniens Premier Borut Pahor will eine Gruppe slowenischer Politiker dazu bewegen, von ihren Plänen zur Einberufung eines nationalen Referendums zur Unterstützung bzw. zur Ablehnung des Nato-Beitritts des benachbarten Kroatien Abstand zu nehmen.

    Das teilt der Radiosender "Contact" mit.

    Nach dessen Angaben hatten die slowenischen Nationalisten der SSN group die Absicht bekundet, 40 000 Unterschriften zu sammeln, die für eine Volksabstimmung erforderlich sind.

    Sollte das Referendum stattfinden, werden die Staatsbehörden dem Willen des Volkes folgen müssen.

    Die Nato hatte bereits Besorgnis darüber geäußert, dass der Beitritt Kroatiens zur Nordatlantischen Allianz durch das Referendum im Nachbarland Slowenien verzögert werden könnte.

    Ein Zankapfel zwischen Slowenien und Kroatin ist der Streit über den Verlauf der kroatisch-slowenische Seegrenze im Adriatischen Meer.

    Das slowenische Parlament hatte am 10. Februar die Protokolle zum Nato-Beitritt von Kroatien und Albanien ratifiziert, was von Beobachtern als ein Ausdruck guten Willens Ljubljanas gewertet wurde.

    Es wird erwartet, dass Kroatien und Albanien beim Nato-Gipfel im April in die Allianz aufgenommen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren