18:26 21 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Russland und Lateinamerika verzeichnen Handelsaufschwung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01
    MOSKAU, 06. März (RIA Novosti). Der bilaterale Warenumsatz zwischen Russland und den lateinamerikanischen Staaten ist im vergangenen Jahr um 35 Prozent auf 15 Milliarden US-Dollar gewachsen.

    Bei der Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen spielten die Kontakte zwischen Abgeordneten und Diplomaten beider Seiten sowie Gipfeltreffen eine wichtige Rolle, heißt es im Bericht zur Außenpolitik Russlands, der am Freitag vom Außenministerium in Moskau veröffentlicht wurde.

    Im November 2008 hatte Russlands Präsident Dmitri Medwedew während seiner Südamerika-Reise Peru, Brasilien und Venezuela besucht. Außerdem stattete der Kreml-Chef Kuba einen Besuch ab. Die Staats- oder Regierungschefs Venezuelas, Argentiniens und Nikaraguas waren im vergangenen Jahr nach Moskau gekommen.

    Wichtige Handelsabkommen wurden mit Argentinien, Brasilien, Mexiko, Venezuela, Peru, Ecuador und Kuba geschlossen, was zu einem Anstieg des Warenumsatzes geführt hat.

    Außerdem wurden im vergangen Herbst russische Kulturtage in Argentinien, Brasilien, Venezuela, Costa Rica, Kuba, Paraguay und Chile veranstaltet. Russische Langstreckenbomber flogen nach langer Zeit erstmals wieder nach Lateinamerika und in die Karibik. Darüber hinaus nahmen russische Kriegsschiffe an Übungen im Karibischen Meer teil.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren