04:21 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Medwedew: Keine strategischen Offensivwaffen außerhalb eigenen Territoriums

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Das neue russisch-amerikanische Abkommen, das den Start-Vertrag ablösen wird, soll nicht nur die Zahl der Gefechtsköpfe, sondern auch die entsprechenden Trägermittel begrenzen.

    GENF, 07. März (RIA Novosti). Das neue russisch-amerikanische Abkommen, das den Start-Vertrag ablösen wird, soll nicht nur die Zahl der Gefechtsköpfe, sondern auch die entsprechenden Trägermittel begrenzen. Außerdem muss eine Stationierung der strategischen Offensivwaffen außerhalb des nationalen Territoriums ausgeschlossen werden. Das geht aus einer Erklärung von Präsident Dmitri Medwedew hervor, die von Außenminister Sergej Lawrow am Sonnabend in Genf verlesen wurde.

    „Das Dokument muss auch die interkontinentalen ballistischen Raketen,  die ballistischen Raketen an Bord von U-Booten und die schweren Bombenflugzeuge begrenzen", zitierte der Minister Medwedews Erklärung in einer Sitzung der Abrüstungskonferenz.

    Das künftige Dokument über die strategischen Offensivwaffen müsste auch juristisch verbindlich sein, betonte Medwedew.

    „Ein konstruktives Zusammenwirken auf diesem Gebiet würde zu einer generellen Gesundung der russisch-amerikanischen Beziehungen beitragen", so Medwedew.

    Der jetzige russisch-amerikanische Vertrag über die strategischen Offensiwaffen läüuft am 5. Dezember 2009 ab.