11:47 18 Februar 2018
SNA Radio
    Politik

    Japan droht Nordkorea mit Raketenabschuss

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    „Wir werden entschiedene Maßnahmen ergreifen, wenn der Raketenstart die Gefahr eines Schadens für unser Land in sich birgt“, teilte der japanische Außenminister Hirofumi Nakasone am Freitag mit.

    TOKIO, 13. März (RIA Novosti). Japan fühlt sich von Nordkoreas angekündigtem Raketenstart bedroht und will die Rakete notfalls abschießen.

    „Wir werden entschiedene Maßnahmen ergreifen, wenn der Raketenstart die Gefahr eines Schadens für unser Land in sich birgt“, teilte der japanische Außenminister Hirofumi Nakasone am Freitag mit. Auch Japans Verteidigungsminister Yasukazu Hamada bekräftigte, dass die nordkoreanische Rakete im Falle einer Bedrohung abgeschossen wird.

    Zuvor hatte Japans Premier Taro Aso betont, dass der geplante Raketenstart, selbst wenn sein Ziel darin besteht, einen Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen, gegen eine entsprechende Resolution des UN-Sicherheitsrates verstößt. Deshalb werde Japan bei der UNO einen Protest einreichen und eine Absage des angekündigten Raketenstarts verlangen.

    „Die USA und Großbritannien vertreten ebenfalls die Meinung, dass es sich dabei um einen Verstoß gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrates handelt“, unterstrich der japanische Außenminister.

    Nach Ansicht vieler Beobachter will Nordkorea auf diese Weise eine Interkontinentalrakete testen. Allerdings hat der UN-Sicherheitsrat Pjöngjang jegliche Aktivitäten, die mit den ballistischen Raketen verbunden sind, per Resolution verboten.

    Am Donnerstag hatte Nordkorea offiziell angekündigt, Anfang April einen Kommunikationssatellit ins All zu starten. Nach Angaben Pjöngjangs könnten die erste und zweite Stufe der Rakete im Japanischen Meer und Pazifischen Ozean niedergehen, weshalb der See- und Luftverkehr aus Sicherheitsgründen eingestellt werden soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren