19:57 18 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Ahmadinedschad kümmert sich nicht um US-Sanktionen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die von Barack Obama verlängerten Sanktionen gegen Teheran sind ein „großer Fehler“, werden Irans Fortschritte jedoch keineswegs behindern, versicherte Mahmud Ahmadinedschad.

    TEHERAN, 13. März (RIA Novosti). Die von Barack Obama verlängerten Sanktionen gegen Teheran sind ein „großer Fehler“, werden Irans Fortschritte jedoch keineswegs behindern, versicherte Mahmud Ahmadinedschad.

    “Ich denke, der Weg der iranischen Nation ist sehr klar. Die Nation ist stark und wir verlassen uns auf unsere eigenen Möglichkeiten. In dieser Hinsicht haben wir keinen Kummer und keine Besorgnisse”, sagte der iranische Präsident am Freitag dem Sender Press TV.

    Der Westen könne Irans Fortschritte nicht behindern und die Sanktionen seien ein „großer Fehler“, hieß es.

    Trotz aller Entspannungserwartungen hatte US-Präsident Barack Obama am Donnerstag in seiner Botschaft an den Kongress Washingtons Vorwürfe gegen Teheran bekräftigt und die Verlängerung der geltenden Sanktionen um ein Jahr bekannt gegeben. Teherans Politik stelle eine „außerordentliche Bedrohung“ für die US-Interessen dar, so Obama.

    Die geltenden Sanktionen verweigern US-Konzernen jegliche Kooperation mit Iran. Die USA verdächtigen Teheran, heimlich Atomwaffen zu entwickeln. Nach dem Machtwechsel im Weißen Haus rechnete Teheran jedoch mit einer Entspannung. Beobachter sprachen von einer möglichen Wiederaufnahme der 1980 abgebrochenen diplomatischen Beziehungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren