11:25 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    EIL - EU-Programm Ost-Partnerschaft nicht gegen Moskau gerichtet

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Die Europäische Union hat Russland zugesichert, dass das Programm "Östliche Partnerschaft" nicht gegen Moskau gerichtet ist.

    MOSKAU, 28. April (RIA Novosti). Die Europäische Union hat Russland zugesichert, dass das Programm "Östliche Partnerschaft" nicht gegen Moskau gerichtet ist.

    Das teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung des Ständigen Rates für die Partnerschaft Russland-EU mit.

    Am 7. Mai findet in Prag ein Gipfel der Teilnehmerländer des EU-Programms "Ost-Partnerschaft" statt. Bei diesem Gipfel in Tschechien, das derzeit in der EU den Vorsitz führt, soll die Umsetzung dieses Programms voraussichtlich offiziell beginnen.

    Das Ziel des Programms besteht in der politischen und ökonomischen Annäherung der EU mit den postsowjetischen Staaten - Armenien, Georgien, Aserbaidschan, der Ukraine, Moldawien und Weißrussland.

    "Wir haben eine Erklärung Brüssels darüber gehört, dass dies kein Versuch sei, einen neuen Einflussbereich zu schaffen, und kein Prozess sei, der gegen Russland gerichtet ist. Wir wollen diesen Zusicherungen Glauben schenken.

    Obwohl ich kein Hehl daraus mache, dass einige Kommentare zu dieser Initiative durch die EU uns beunruhigt haben. Heute haben wir das kollegial und als Partner erörtert. Uns wurde zugesichert, dass es keine Vorhaben gebe, die so gedeutet werden könnten, dass sie gegen Russland gerichtet seien. Wir haben diese Zusicherungen zur Kenntnis genommen", sagte Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren