22:39 22 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Putin lehnt europäische Energiecharta ab

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Angesichts seiner neuen Initiative für die Energie-Regelung in Europa sieht der Kreml laut Regierungschef Wladimir Putin keinen Sinn darin, die europäische Energiecharta zu unterstützen.

    MOSKAU, 28. April (RIA Novosti). Angesichts seiner neuen Initiative für die Energie-Regelung in Europa sieht der Kreml laut Regierungschef Wladimir Putin keinen Sinn darin, die europäische Energiecharta zu unterstützen.

    „Wir haben schon zuvor gesagt, dass wir uns durch diese Charta nicht gebunden betrachten. Jetzt sehen wir keinen Sinn darin, unsere Unterschrift unter dem Dokument zu belassen“, so Putin am Dienstag. Russland hat die Charta 1994 unterzeichnet, bislang aber nicht ratifiziert.

    Der Regierungschef betonte weiter, Präsident Dmitri Medwedew habe kürzlich eine neue Energie-Regelung für Europa vorgeschlagen. Dieses Grundsatzpapier wäre laut Putin eine passende Grundlage für die Beziehungen im Energiebereich.

    Karel Schwarzenberg, Außenminister des EU-Vorsitzlandes Tschechien, hatte zuvor am Dienstag gesagt, die EU wolle Medwedews „interessante“ Vorschläge erörtern, um einige Formulierungen zu klären.

    Am 20. April hatte der russische Präsident bei seinem Besuch in Finnland ein neues „Grundsatzpapier“ angekündigt, das unter anderem internationale Transitprobleme bei Gaslieferungen künftig verhindern solle. Wie Medwedews Wirtschaftsberater Arkadi Dworkowitsch erklärte, geht es dabei insbesondere um die Modalitäten der Krisenregelung sowie um weitere Verantwortlichkeiten der Transitstaaten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren