11:28 15 November 2018
SNA Radio
    Politik

    China wirft US-Marine erneut Eindringen in Hoheitsgewässer vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 02
    PEKING, 06. Mai (RIA Novosti). China wirft den USA erneut einen Verstoß gegen das Völkerrecht und das Eindringen von Schiffen der US-Marine in die ausschließliche Wirtschaftszone des Landes vor.

    Zuvor hatte ein Pentagon-Vertreter mitgeteilt, dass chinesische Trawler im Gelben Meer die Arbeit des US-Schiffes „Victorious“ behinderten, das die Situation in der Region beobachtet habe.

    Nach amerikanischen Angaben befand sich das Schiff in einer Entfernung von 170 Meilen (274 Kilometern) zur chinesischen Küste.

    „Die reale Situation besteht darin, dass sich das Schiff der US-Marine in Verletzung des Völkerrechts und der entsprechenden Bestimmungen der chinesischen Gesetzgebung ohne Genehmigung der chinesischen Seite in der ausschließlichen Wirtschaftszone Chinas im Gelben Meer befunden hat“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Ma Zhaoxu, am Mittwoch.

    „Die chinesische Seite bringt ihre Besorgnis im Zusammenhang mit diesem Zwischenfall zum Ausdruck und hat sich schon an die USA mit der Forderung gewandt, effektive Maßnahmen zur Verhinderung einer Wiederholung solcher Zwischenfälle zu ergreifen“, betonte er.

    Im März hatte das Pentagon mitgeteilt, dass sich fünf chinesische Schiffe dem US-Marineschiff „Impreccable“ genähert hätten, das im Südchinesischen Meer, 120 km südlich der chinesischen Insel Hainan einen Forschungsauftrag erfüllt habe, und dessen Weiterfahrt verhindert hätten.

    Peking warf damals der US-Marine das Eindringen in die ausschließliche Wirtschaftszone Chinas und einen Verstoß gegen die internationale Gesetzgebung vor. Eine Reihe von maßgebenden Militärexperten Chinas erklärten, dass die USA im Südchinesischen Meer Spionagetätigkeit betreiben würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren