11:59 17 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Duma-Politiker: Nato-Truppen in Afghanistan direkte Bedrohung für Russland

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    Die militärische Präsenz der Nato in Afghanistan gefährdet dem Duma-Abgeordneten Semjon Bagdassarow zufolge unmittelbar die Sicherheit Russlands.

    MOSKAU, 28. Mai (RIA Novosti). Die militärische Präsenz der Nato in Afghanistan gefährdet dem Duma-Abgeordneten Semjon Bagdassarow zufolge unmittelbar die Sicherheit Russlands.

    „Die Nato-Truppen in Afghanistan sind im Grunde eine Bedrohung für China, Russland und Zentralasien“, sagte Bagdassarow, Mitglied des Auswärtigen Duma-Ausschusses, auf einer von RIA Novosti organisierten Konferenz zum Thema „SOZ: Vertrauensklima und Informationssicherheit“.

    Seit ihrem Einsatz haben die Allliierten in Afghanistan bislang nicht die beiden Hauptaufgaben gelöst: Bekämpfung des Terrorismus und Unterbindung der Drogenanbaus.

    „Der Kampf gegen Drogen und Terrorismus ist ein Mythos. Nach dem Nato-Einmarsch ist die Drogenproduktion in Afghanistan auf mindestens das 42-fache gestiegen. Was den Terrorismus betrifft, so kann man diesen nicht besiegen, wenn man nur knapp die Hälfte des Landes unter Kontrolle hat.“

    Zugleich erreichten die Amerikaner ein anderes wichtiges Ziel: Sie bauten in Afghanistan eine mächtige Truppengruppe auf, die gemessen an der Stärke nur dem Kontingent im Irak nachstehe, sagte Bagdassarow. „Die SOZ muss deshalb der Nato als ein Gegengewicht (in der Region) dienen ... und eine eigene Lösung für das afghanische Problem anbieten.“

    SOZ-Mitglieder sind Russland, China, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan. Indien, Pakistan, die Mongolei und Iran sind als Beobachter beteiligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren