14:36 22 September 2018
SNA Radio
    Politik

    Moskauer Nahostkonferenz möglicherweise Ende Sommer - Israels Außenamt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    JERUSALEM, 01. Juni (RIA Novosti). Der israelische Außenminister Avigdor Liberman hat die von Moskau initiierte Nahost-Friedenskonferenz begrüßt.

    Dieses Treffen könnte Ende Sommer oder Anfang Herbst in der russischen Hauptstadt stattfinden, sagte Liberman am Montag in Jerusalem, vor seinem Russland-Besuch. Zugleich erklärte er, dass die geplante Teilnahme der palästinensischen Hamas und der libanesischen Hisbollah an der Konferenz für Israel unannehmbar sei. "Wenn die Moskauer Konferenz stattfindet, werden wir unbedingt daran teilnehmen, aber ohne Hamas und ohne Hisbollah", sagte der Minister.

    Als "falsches Herangehen" bezeichnete Liberman die Bereitschaft Russlands zur Fortsetzung der Kontakte zur Hamas, denn diese Bewegung stehe in Israel und in westlichen Ländern auf der Liste der Terrororganisationen. "Die Hamas ist eine ausgeprägte Terroreinrichtung, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Staat Israel zu vertilgen. Wir gehen davon aus, dass die zivilisierte Welt gleiche Standards in Bezug auf den Terrorismus haben muss."

    Dabei verwies Liberman darauf, dass Israel konsequent jegliche Kontakte zu den tschetschenischen Terroristen vermieden hatte. "Russland als ein Land, das unmittelbar mit Problemen des Terrors konfrontiert ist, sollte an der Ausarbeitung einheitlicher Standards in dieser Sphäre interessiert sein", sagte der israelische Außenamtschef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren