17:07 19 Juli 2018
SNA Radio
    Politik

    Kirgisien: Kommunisten wettern gegen Verbleib der US-Armee

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    BISCHKEK, 25. Juni (RIA Novosti). Bei der vereinbarten US-Nachschubbasis handelt es nach Ansicht der kommunistischen Partei in Kirgisien um einen Militärstützpunkt.

    „Man soll sich keinen Illusionen hingeben“, betonte der Chef der KP-Fraktion im kirgisischen Parlament, Ischak Massalijew. „Das Zentrum wird sich dort befinden, wo sich der US-Stützpunkt befand. Es ist sehr bedauernswert, dass die US-Militärs Kirgisien nicht verlassen werden.“

    Laut inoffiziellen Angaben waren die Verhandlungen mit den USA kurz nach dem Beschluss des Parlaments über die Schließung des Stützpunkts aufgenommen worden. Die USA werden jährlich 60 Millionen Dollar für die Transitbasis statt der früheren 17,4 Millionen Dollar an Kirgisien bezahlen.

    Geplant ist außerdem der Bau eines neuen Terminals und von Lagerhallen für die US-Basis, die außerhalb des Territoriums des Flughafens liegen werden. Für diese Zwecke stellen die Amerikaner weitere 36,6 Millionen Dollar bereit. Zudem beschloss das US-Außenamt die Bereitstellung von weiteren 30 Millionen Dollar für neue Luftüberwachungsgeräte auf den Flughafen Manas.

    Im Zusammenhang mit den geschlossenen Abkommen schlugen die USA vor, einen gemeinsamen Fonds für Wirtschaftsentwicklung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zu gründen.

    Ferner wird das Pentagon für die Pacht des Geländes außerhalb des Flughafens und Lande- und Standgebühren für die Maschinen zahlen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren