00:10 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Politik

    Russische Schwarzmeerflotte wird Krim verlassen müssen - Timoschenko

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Ab 2017 wird es auf dem Territorium der Ukraine nach Worten von Regierungschefin Julia Timoschenko keine ausländischen Militärstützpunkte mehr geben.

    KIEW, 25. Juni (RIA Novosti). Ab 2017 wird es auf dem Territorium der Ukraine nach Worten von Regierungschefin Julia Timoschenko keine ausländischen Militärstützpunkte mehr geben.

    Zum Schicksal der russischen Schwarzmeerflotte, die auf der Halbinsel Krim stationiert ist, sagte die Ministerpräsidenten am Donnerstag vor Studenten der Polytechnischen Hochschule Lwow (Lemberg), dass der Vertrag mit Russland 2017 abläft. "Dann wird unser Land frei von jeglichen Stützpunkten sein", sagte Timoschenko nach Angaben der Nachrichtenagentur UNIAN.

    "Die Regierung wird ihre Position zu dieser Frage nicht ändern ... Unsere Regierung wird keinen Fehler begehen", versicherte die Regierungschefin.

    Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde die Schwarzmeerflotte zwischen Russland und der Ukraine verteilt. Die russische Schwarzmeerflotte hat ihren Stützpunkt in der Stadt Sewastopol. Gemäß einem russisch-ukrainischen Vertrag muss Russland seine Flotte im Jahr 2017 von der Krim abziehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren