23:48 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Mord an Estemirowa: Entlarvende Veröffentlichung als mögliches Motiv

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Ein mögliches Motiv des Mordes an der tschetschenischer Bürgerrechtlerin Natalja Estemirowa kann eine ihrer letzten Publikationen sein, die zum Ermittlungsverfahren zum Mord an einem tschetschenischen Bürger, beigetragen hat.

    GROSNY, 16. Juli (RIA Novosti). Ein mögliches Motiv des Mordes an der tschetschenischer Bürgerrechtlerin Natalja Estemirowa kann eine ihrer letzten Publikationen sein, die zum Ermittlungsverfahren zum Mord an einem tschetschenischen Bürger, beigetragen hat.

    Das teilte der amtliche Sprecher der zuständigen Untersuchungsbehörde RIA Novosti am Donnerstag mit.

    Ihm zufolge hat die Innenbehörde von Gudermes am 10. Juli ein Untersuchungsverfahren zum Mord an Abusupjan Albekow, Einwohner des tschetschenischen Dorfes Achkintschu-Borsoi, eingeleitet, der am 8. Juli auf einer Straße tot aufgefunden worden war. Die Leiche wies Schusswunden auf.

    In ihrem Beitrag hatte Natalja Estemirowa darauf verwiesen, dass "der Vater und der Sohn Albekow - Abusupjan und Asis - von Unbekannten entführt worden waren, woraufhin der Vater im Dorf Achkintschu-Borsoi von nicht identifizierten Personen erschossen wurde. Der Aufenthaltsort des Sohnes ist unbekannt."

    Laut dem Sprecher ist im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Asis Albekow eine Voruntersuchung eingeleitet worden.

    Estemirowa war am Mittwoch in der nordkaukasischen Republik Tschetschenien entführt und in dem benachbarten Inguschetien ermordet worden.