06:56 18 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Atomstreit: Nordkorea fordert von USA Abkehr von „feindseliger Politik“

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Nordkorea schließt seinen Wiedereinstieg in die Sechser-Gespräche über sein Atomprogramm nicht aus, wenn die USA ihre „feindselige Politik“ gegenüber Pjöngjang aufgeben.

    MOSKAU, 23. Juli (RIA Novosti). Nordkorea schließt seinen Wiedereinstieg in die Sechser-Gespräche über sein Atomprogramm nicht aus, wenn die USA ihre „feindselige Politik“ gegenüber Pjöngjang aufgeben.

    Das sagte der nordkoreanische Außenamtssprecher Juli Ri Hung-sik am Donnerstag nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP. Die „feindselige Politik“ der USA sei die Ursache für die jetzige Krise, sagte der Diplomat am Rande eines regionalen Sicherheitsforums des Verbandes Südostasiatischer Staaten (ASEAN) auf der thailändischen Insel Phuket. Die USA sollten unverzüglich auf ihre feindselige Politik verzichten, dann wären Verhandlungen möglich.

    Als „Nonsens“ bezeichnete der Diplomat das von US-Außenministerin Hillary Clinton präsentierte Paket von Vorschlägen, welche eine Wiederbelebung der Atomgespräche ermöglichen sollten. Darin wird von Nordkorea unter anderem die „vollständige, überprüfbare und unumkehrbare“ Demontage der Atomanlagen gefordert. Diese Vorschläge liegen völlig auf der Linie der bisherigen US-Administration unter Präsident Bush, kritisierte der nordkoreanische Außenamtssprecher.

    Nordkorea war im April aus den sechsseitigen Atomgesprächen (Nordkorea, USA, Südkorea, Japan, Russland und China) ausgestiegen und hatte sein Nuklear- und Raketenprogramm wiederaufgenommen. Damit reagierte die kommunistische Führung in Pjöngjang auf eine Resolution des UN-Sicherheitsrats, die seinen Raketenstart vom 5. April verurteilt hatte. Ende Mai testete Nordkorea eine Atombombe und mehrere Kurzstreckenraketen.

    Daraufhin verabschiedete der UN-Sicherheitsrat eine neue Resolution mit Sanktionen gegen Pjöngjang. Die Sanktionen sehen unter anderem Kontrollen nordkoreanischer Schiffe auf hoher See vor und verschärfen das geltende Waffenembargo. In der Resolution wird der Atomtest scharf verurteilt und betont, dass Nordkorea keine Atommacht werden dürfe.

     

    Fotostrecke "Verstärkte Überwachung an Grenze zu Nordkorea"

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren