21:59 16 Januar 2018
SNA Radio
    Politik

    Medwedew bei Lamas: Staatliche Unterstützung für traditionelle Konfessionen bekräftigt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Russlands Regierung wird die traditionellen Religionen des Landes trotz der Krise ohne Unterstützung aus dem Ausland weiterhin fördern. Das sagte Präsident Dmitri Medwedew am Montag bei einem Treffen mit Lamas im größten buddhistischen Kloster Russlands in der Teilrepublik Burjatien.

    WERCHNJAJA IWOLGA, 24. August (RIA Novosti). Russlands Regierung wird die traditionellen Religionen des Landes trotz der Krise ohne Unterstützung aus dem Ausland weiterhin fördern. Das sagte Präsident Dmitri Medwedew am Montag bei einem Treffen mit Lamas im größten buddhistischen Kloster Russlands in der Teilrepublik Burjatien.

    Ungeachtet der Krise "bleiben wir ein starkes Land, das in wirtschaftlicher Hinsicht sehr vielfältig ist", so der Staatschef. "Wir werden alle diese Probleme durchstehen. Außerdem haben wir eigene Reserven, um die Entwicklung der traditionellen Konfessionen zu unterstützen, die es in Russland schon seit Jahrhunderten gibt, darunter auch die buddhistische. Insofern ist es für uns nicht notwendig, Hilfe aus dem Ausland zu bekommen, wir werden unsere Probleme selbständig meistern."

    Der Staat wird den Buddhisten beim Wiederaufbau ihrer Tempel helfen. "Mein Besuch bei Ihnen ist ein weiterer Beweis dafür, dass sich die Beziehungen zwischen den traditionellen Religionen und dem Staat in die richtige Richtung entwickeln."

    Der Staat und die Konfessionsvertreter haben ein gemeinsames Ziel, betonte er. "Dieses besteht darin, maximal umsichtig die Erziehung der heranwachsenden Generation zu begleiten. Probleme der Weltanschauung und der Entwicklung der Persönlichkeit beeinflussen gleichermaßen die staatlichen die gesellschaftlichen und die religiösen Institutionen."

    "Für mich als Staatschef ist es deshalb wichtig, einen Berührungspunkt für das Zusammenwirken zwischen dem Staat und unseren traditionellen Konfessionen zu finden, der maximal zur Entwicklung unseres Landes beitragen kann."

    Der Präsident verwies auf den vor kurzem getroffenen Beschluss, Grundlagen der religiösen Kultur und der weltlichen Ethik ins Schulprogramm aufzunehmen sowie Stellen für Geistliche in Armee und Flotte vorzusehen.