22:42 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Nach Wahl des EU-Präsidenten: Lawrow hofft auf Fortsetzung strategischer Partnerschaft - MEHR

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 01

    Russland rechnet darauf, dass der erste EU-Präsident die Entwicklung der strategischen Partnerschaft mit Moskau fortsetzen wird, sagte der Außenminister: "Wir möchten mit den neuen Figuren in der EU-Führung zusammenarbeiten".

    MOSKAU, 20. November (RIA Novosti). Russland rechnet darauf, dass der erste EU-Präsident die Entwicklung der strategischen Partnerschaft mit Russland fortsetzen wird. Das betonte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Freitag.

    "Wir möchten mit den neuen Figuren in der EU-Führung zusammenarbeiten", sagte er. "Ich bin zuversichtlich, dass Herman van Rompuy den Kurs auf die Entwicklung der strategischen Partnerschaft mit der Russischen Föderation fortsetzen wird."

    Die EU hatte am Donnerstagabend gemäß dem Lissaboner Vertrag über die EU-Reform den belgischen Premier van Rompuy zum ersten EU-Präsidenten und Catherine Ashton zur EU-Chefdiplomatin gewählt.

    Wie Lawrow weiter ausführte, hat Russland stets sein Interesse an einer stärkeren und effektiveren EU sowie daran bekundet, dass die EU in internationalen Angelegenheiten schneller und geschlossener handelt. "Wir haben die Unterzeichnung und das Inkrafttreten des Lissaboner Vertrags begrüßt, der nun in die Praxis umgesetzt wird", so Lawrow.

    Im Amt der EU-Handelskommissarin habe sich Frau Eshton als ein versierter Profi und als ein Mensch gezeigt, der der Sache der Entwicklung Europas ergeben ist. "In ihren Kontakten mit den russischen Kollegen hat sie ihre Fähigkeit bewiesen, dem Partner Gehör zu schenken und unseren Standpunkt zu berücksichtigen", so Russlands Außenamtschef. "Ich rechne damit, dass es auch in ihrem neuen Amt so sein wird."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren