09:51 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Medwedew fordert von Russlands Aufklärungsbehörde „präventives Reagieren“

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 10

    Ein präventives Reagieren und eine prompte Ermittlung der potentiellen Bedrohungen für Russland hat Präsident Dmitri Medwedew vom Aufklärungsdienst Russlands gefordert.

    MOSKAU, 15. Dezember (RIA Novosti). Ein präventives Reagieren und eine prompte Ermittlung der potentiellen Bedrohungen für Russland hat Präsident Dmitri Medwedew vom Aufklärungsdienst Russlands gefordert.

    „Die Lage in der Welt kann niemals absolut ruhig sein, auch heute ist sie überaus kompliziert“, sagte er am Dienstag bei der Überreichung der Fahne der Aufklärungsbehörde an deren Direktor Michail Fradkow. „Dabei sind wir alle Zeugen dessen, wie eine neue globale Konfiguration entsteht und wie neue Kraftzentren entstehen, wie politische Kräfte in Bewegung kommen, die in der internationalen Arena bisher wohl nicht so stark aufgefallen waren. Dies lässt eine neue Konstellation entstehen, zu der wir vernünftige Entscheidungen treffen müssen.“

    Wie der Staatschef weiter ausführte, wächst weltweit eine Konkurrenz um den politischen und den wirtschaftlichen Einfluss sowie um den Einfluss im Informationsbereich. „All das erfordert ein präventives Reagieren auf diese Bedrohungen und eine rasche Ermittlung der Herde solcher Probleme. Daraus ergeben sich auch neue Anforderungen an die Qualität der operativen und der analytischen Arbeit der Aufklärungsbehörde. Die Hauptrichtung ihrer Arbeit bleibt die Abdeckung der besonders komplizierten Prozesse, die in unserem Land im Gange sind, mit den erforderlichen Daten und Analysen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren