06:12 25 September 2017
SNA Radio
    Politik

    NATO-Chef schließt Kompromiss zu Georgien mit Moskau aus

    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato-Chef Rasmussen in Moskau (22)
    0 101

    Im Streit um die Anerkennung Abchasiens und Südossetiens wird die NATO laut ihrem Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen auf keinen Kompromiss mit Russland eingehen.

    MOSKAU, 17. Dezember (RIA Novosti). Im Streit um die Anerkennung Abchasiens und Südossetiens wird die NATO laut ihrem Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen auf keinen Kompromiss mit Russland eingehen.

    „Das geschieht auf keinen Fall. Bei prinzipiellen Fragen sind wir zu keinen Kompromissen bereit“, betonte Rasmussen am Donnerstag in Moskau.

    Am Mittwochabend hatte er dem Radiosender „Echo Moskwy“ gesagt, die NATO fordere nach wie vor, dass Russland Georgiens „Souveränität und territoriale Integrität“ respektiere. „Wir sind für den Abzug der russischen Truppen aus Georgien“, so Rasmussen.

    Russische Soldaten sind in Abchasien und Südossetien stationiert, weil Moskau diese von Georgien abtrünnigen Provinzen als unabhängige Staaten anerkannt hatte. Der Kreml bezeichnete diese Anerkennung als Reaktion auf den von Georgien im Sommer 2008 entfesselten Fünf-Tage-Krieg in Südossetien. Die Regierung in Tiflis spricht dagegen von einer russischen Aggression und Okkupation.

    Fotostrecke: Russischer Militärstützpunkt in Südossetien

    Themen:
    Nato-Chef Rasmussen in Moskau (22)