22:06 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Politik

    Ukraine-Wahl: Russische Forscher erwarten Duell zwischen Janukowitsch und Tigipko

    Politik
    Zum Kurzlink
    Wahlrennen in der Ukraine (248)
    0 10

    Nicht Regierungschefin Julia Timoschenko, sondern der Ex-Bankier Sergej Tigipko wird nach Angaben des russischen Meinungsforschungsinstituts WZIOM bei der Stichwahl in der Ukraine mit Oppositionschef Viktor Janukowitsch um das Präsidentenamt kämpfen.

    MOSKAU, 13. Januar (RIA Novosti). Nicht Regierungschefin Julia Timoschenko, sondern der Ex-Bankier Sergej Tigipko wird nach Angaben des russischen Meinungsforschungsinstituts WZIOM bei der Stichwahl in der Ukraine mit Oppositionschef Viktor Janukowitsch um das Präsidentenamt kämpfen.

    Das teilte WZIOM-Ressortleiter Stepan Lwow am Mittwoch in Moskau mit. Zur Sonntagswahl in der Ukraine kandidieren insgesamt 18 Bewerber, darunter Amtsinhaber Viktor Juschtschenko. Nach ukrainischen Umfragen gelten Janukowitsch und Timoschenko als Favoriten.

    „Die Stichwahl ist unvermeidlich“, sagte Lwow dem Radiosender „Echo Moskaus“. Nach seinen Worten bekommt keiner der Anwärter beim ersten Urnengang die nötige Mehrheit. Laut WZIOM-Studien ist bislang Oppositionsführer Janukowitsch mit 30 Prozent klarer Spitzenreiter. Ihm folgen mit Abstand Tigipko (14,4 Prozent) und Timoschenko (13,9 Prozent). „Diese Konstellation hält seit einem Monat an“, sagte Lwow.

    Nach seinen Worten ist Ex-Zentralbankchef Tigipko im Westen und Osten der Ukraine in gleichem Maße populär, während Timoschenko hauptsächlich im Westen ihre Unterstützer hat.

    Tigipko selbst sagte am Mittwoch, er bereite sich schon auf die Stichwahl vor. Sollte er in der ersten Runde scheitern, werde er keinen Kandidaten beim zweiten Urnengang unterstützen.

    Der Ex-Bankier plädiert für eine Revision der Gasverträge mit Russland und eine enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Union und der Nato, hält jedoch den Beitritt zu diesen Organisationen für verfrüht.

    Zugleich spricht sich Tigipko für eine Normalisierung der Beziehungen mit Russland aus. Er ist aber gegen die Einstufung der russischen Sprache, die im Osten und Süden der Ukraine als Muttersprache dominiert, als zweite Amtssprache neben dem Ukrainischen.

    Fotoreihe: Ukraine in Wahlfieber

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Wahlrennen in der Ukraine (248)