04:01 19 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Boden führte keine Gespräche über Abgrenzung der Vollmachten zwischen Tiflis und Suchumi

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    Der deutsche Diplomat Dieter Boden - Ex-Sondergesandter des UN-Generalsekretärs in Georgien - hat in Abchasien kein Dokument über die Abgrenzung der Vollmachten zwischen Tiflis und Suchumi erörtert.

    TIFLIS, 13. März (RIA Novosti). Der deutsche Diplomat Dieter Boden - Ex-Sondergesandter des UN-Generalsekretärs in Georgien - hat in Abchasien kein Dokument über die Abgrenzung der Vollmachten zwischen Tiflis und Suchumi erörtert.

    "Davon kann keine Rede sein, weil ich nicht zu solchen Verhandlungen bevollmächtigt bin", sagte Boden, jetzt Professor an der Potsdamer Universität, am Samstag in Tiflis nach einem Treffen mit Georgiens Parlamentspräsident David Bakradse. Somit entkräftete der Diplomat Vermutungen einiger georgischer Politiker, dass er während seines jüngsten Besuchs in Suchumi über ein solches Dokument gesprochen haben soll.

    Er wisse, dass diese Frage Gegenstand von Spekulationen geworden sei, aber dieses Dokument habe nicht auf der Tagesordnung seiner Abchasien-Visite gestanden, sagte er nach Angaben der Nachrichtenagentur Nowosti-Grusija. Boden traf am Samstag in der georgischen Hauptstadt Tiflis ein. Zuvor hatte er im benachbarten Abchasien geweilt.

    Der Deutsche teilte ferner mit, dass er in einem Museum in Suchumi eine Vorlesung gehalten hatte. Zudem sei er mit Vertretern der abchasischen Führung zusammengetroffen, darunter mit Präsident Sergej Bagapsch, mit dem die Lage in der Region erörtert worden sei. "Ich habe Parlamentspräsident Bakradse über die Ergebnisse meiner Abchasien-Reise informiert", sagte er.

    Am 16. März soll Boden in Begleitung von Vertretern der internationalen Robert-Bosch-Stiftung wieder nach Georgien reisen, um den georgisch-abchasischen Konflikt ein weiteres Mal unter die Lupe zu nehmen.