13:10 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland verurteilt neu angekündigten Siedlungsbau in Jerusalem

    Politik
    Zum Kurzlink
    Palästina-Israel konflikt (139)
    0 1 0 0

    Russland hat sich gegen den Bau von 20 Wohnungen für jüdische Familien in dem umstrittenen östlichen Stadtgebiet von Jerusalem ausgesprochen und diese Pläne Israels als einseitig bezeichnet.

    MOSKAU, 25. März (RIA Novosti). Russland hat sich gegen den Bau von 20 Wohnungen für jüdische Familien in dem umstrittenen östlichen Stadtgebiet von Jerusalem ausgesprochen und diese Pläne Israels als einseitig bezeichnet.

    Das sagte der Sprecher des russischen Außenministeriums, Andrej Nesterenko, am Freitag in Moskau.

    Am Vortag hatten die Behörden in Jerusalem den Bau definitiv genehmigt.

    Dabei beteuerten sie, dass es sich um eine Abstimmung der Pläne handele, die noch vor einem Jahr angekündigt worden waren.

    "Wir möchten Israel darauf verweisen, dass laut der Moskauer Erklärung des Nahostquartetts (Russland, EU, USA und UNO) vom 19. März Russland und die anderen Quartett-Mitglieder die Bauaktivitäten Israels in Ostjerusalem verurteilen. Das bezieht sich auch völlig auf die genannten Pläne", sagte Nesterenko.

    Ihm zufolge soll Israel alle Siedlungsaktivitäten darunter in Ostjerusalem stoppen, da sie einseitig sind und den Ausgang der Verhandlungen mit Palästina vorausbestimmen oder diese sogar komplett lahm legen können.

     

    Themen:
    Palästina-Israel konflikt (139)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren