03:48 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Georgien bietet Hilfe bei Ermittlung zu Terrorakten in Moskau an

    Politik
    Zum Kurzlink
    Explosionen in Moskauer U-Bahn (73)
    0 0 0 0

    Georgien bietet seine Teilnahme an den Ermittlungen zu den Terroranschlägen in der Moskauer U-Bahn an. Das teilte Temur Jakobaschwili, Georgiens Staatsminister für Reintegration, am Mittwoch im georgischen Fernsehen mit.

    TIFLIS, 31. März (RIA Novosti). Georgien bietet seine Teilnahme an den Ermittlungen zu den Terroranschlägen in der Moskauer U-Bahn an. Das teilte Temur Jakobaschwili, Georgiens Staatsminister für Reintegration, am Mittwoch im georgischen Fernsehen mit.

    "Sollte etwas auf Georgien hinweisen, sollen sie kommen und uns das sagen", sagte er. "Wir sind zur Zusammenarbeit bereit. Dafür gibt es spezielle Formate."

    Damit nahm er Stellung zur jüngsten Äußerung von Nikolai Patruschew, Sekretär des Sicherheitsrates Russlands, der eine georgische Spur bei den Terroranschlägen in der U-Bahn nicht ausschloss.

    "Das Problem des Nordkaukasus ist nicht nur ein Problem Russlands, sondern auch unser Problem", so der georgische Minister. Ein neuer Krieg bzw. eine Sonderoperation im Nordkaukasus könnten einen neuen Flüchtlingsstrom aus dieser Region nach Georgien auslösen.

    Jakobaschwili verwies auf einige unklare politische und technische Momente der Terrorakte am Montag, etwa warum die Anschläge gerade jetzt verübt worden seien und warum bis jetzt niemand die Verantwortung dafür übernommen habe.

    "Unsere Haltung dazu ist sehr einfach: Georgiens Regierung hat den Terrorismus stets verurteilt und wird das auch immer tun, selbst wenn dieser im Lager unseres Gegners betrieben wird."

    Doppelanschlag in der Moskauer Metro. INFOgraphiken

    Themen:
    Explosionen in Moskauer U-Bahn (73)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren