06:51 25 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland hält Raketenschläge gegen Israel von Gaza-Streifen aus für unzulässig

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die palästinensische Hamas-Bewegung aufgerufen, aus dem Gaza-Streifen keine Raketenschläge gegen die israelischen Südgebiete zu führen.

    MOSKAU, 01. April (RIA Novosti). Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die palästinensische Hamas-Bewegung aufgerufen, aus dem Gaza-Streifen keine Raketenschläge gegen die israelischen Südgebiete zu führen.

    Am 31. März fand sein Telefongespräch mit dem Vorsitzenden des Hamas-Politbüros, Khaled Mashaal, statt.

    "Der Minister verwies auf die Unzulässigkeit der Raketenschläge vom Territorium des Gaza-Streifens gegen die israelischen Südgebiete. Der Chef des Hamas-Politbüros hob hervor, dass die Führung der Bewegung für die Beibehaltung der Waffenruhe eintrete und an einer Eskalation der Spannungen nicht interessiert sei. Er ergreife entsprechende Maßnahmen zur Verhinderung der Raketenabschüsse aus dem Gaza-Streifen", heißt es in einer Mitteilung des russischen Außenamtes.

    Der Hamas-Chef verurteilte entschieden die Terroranschläge in der Moskauer U-Bahn, bekundete den Familien der ums Leben gekommenen Menschen sein Beileid und sein Mitgefühl mit den Betroffenen.

    Das Telefongespräch drehte sich auch um die Ergebnisse der Außenministertagung des Nahost-Vermittlungsquartetts vom 19. März in Moskau (Russland, USA, UNO und EU). Mashaal bewertete die von ihnen angenommene Erklärung positiv.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren