12:17 23 August 2017
SNA Radio
    Politik

    Indien und Iran wollen gemeinsam Unterwasser-Pipeline bauen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0

    Indien und der Iran erwägen den Bau einer Gasleitung zwischen beiden Staaten, die auf dem Boden des Aralsees in Umgehung Pakistans verlaufen soll.

    NEU DELHI, 25. Mai (RIA Novosti). Indien und der Iran erwägen den Bau einer Gasleitung zwischen beiden Staaten, die auf dem Boden des Aralsees in Umgehung Pakistans verlaufen soll.

    „Die Jahreskapazität des ersten Stranges wird 31 Milliarden Kubikmeter Erdgas betragen. Die geschätzten Baukosten werden bei vier Milliarden US-Dollar liegen“, sagte ein Mitglied des Direktorenrates von South Asia Gas Enterprise Private (SAGE) am Dienstag im Rahmen des Besuchs des turkmenischen Präsidenten in Indien.

    Die 1000 Kilometer lange Leitung soll turkmenisches Gas von der iranischen Hafenstadt Chabahar über den Boden des Aralsees zum indischen Bundesstaat Gujarat pumpen.

    Das Projekt wird von SAGE, vermutlich unter Beteiligung ausländischer Investoren, abgewickelt. Dem SAGE-Sprecher zufolge haben die Italiener Interesse an dem Projekt bekundet.

    Indien, der Iran und Turkmenistan wollten bereits seit vielen Jahren eine Pipeline Iran-Pakistan-Indien (IPI) bauen. Die Verhandlungen sind aber wegen den schlechten diplomatischen Beziehungen zwischen Indien und Pakistan im Sande verlaufen.

    Parallel wird unter der Ägide der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) über die Trans-Afghanistan-Pipeline (Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Pipeline) verhandelt, die von Turkmenien über Pakistan und Afghanistan nach Indien führen soll. Diesem Projekt stehen aber die instabile Situation in Afghanistan sowie ein mangelhaftes Vertrauen zwischen Islamabad und Delhi im Wege.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren